Warning: Parameter 1 to polyglot_filter_array() expected to be a reference, value given in /usr/share/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 199 Stephan's pieces of wisdom » satire

Gedanken zum Weltuntergang

Author: Stephan  |  Category: Philosophie, satire, Sonstiges

Nehmen wir an das unsere Zivilisation unter geht.
Nehmen wir weiterhin an , das in 1000 Jahren eine hoffentlich fortschritlichere Zivilisation Ausgrabungen bei den Neogermanen macht.
Was würde diese Zivilisation über das Ende der Welt denken wenn sie einen Adventskalender findet ??

Casino-Zockerei: Deutscher Bank droht Milliarden-Verlust in Las Vegas

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges, Weltgeschehen

Die Deutsche Bank hat sich in der Welthauptstadt des Glücksspiels offenbar verzockt: Insgesamt 4,9 Milliarden Dollar hat das Institut einem Zeitungsbericht zufolge in Luxus-Casinos in Las Vegas gesteckt – einen beträchtlichen Teil des Geldes wird es wohl nicht wiedersehen.

Quelle:Spiegel

Keine Satire auch wenn es sich so liesst !!

Es folgt Werbung der Parteien zur Berlinwahl 2011

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges, Weltgeschehen

Amoklauf bei Tengelmann

Author: Stephan  |  Category: Philosophie, satire, Sonstiges, Weltgeschehen

regt zum nachdenken an über unseren Umgang mit Nachrichten und deren Halbwertszeit.

Stuttgart 21 meets Utopia

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges, Weltgeschehen

Die folgende Geschichte ist komplett erfunden. Alle Ähnlichkeiten mit Ereignissen oder Personen des aktuellen Zeitgeschehens sind rein zufällig und nicht beabsichtigt


Es war in den Achtzigern, als Baden-Württembergs Regierung den Entschluss fasste, Stuttgarts Bahnlandschaft gründlich zu reformieren. Wenn die neue Schnellfahrstrecke nach Ulm gebaut wird sollte der Stuttgarter Hbf. nicht der Flaschenhals sein.
Mit Hilfe von Schweizer Experten wurde ein Konzept entwickelt. Bad Cannstatt sollte in ein hochmodernes ICE- Terminal verwandelt werden. Mit einem Tunnel durch den Rosensteig sollte dieses Terminal dann mit der bestehenden Schnellstrecke von Mannheim am Nordbahnhof verknüpft werden.
Die Bevölkerung war von Anfang an in die Planungen mit einbezogen . Lebhafte Dispute zogen sich durch die Stadt.
Als über das neue Bahnhofskonzept in einer Volksabstimmung abgestimmt wurde erzielte es eine breite Mehrheit .
Nun, im Jahr 2010 waren die Fortschritte im Bau beachtlich.
Das die Kostensteigerungen ebenfalls beachtlich waren störte die Stuttgarter nicht die immer noch von ihrem neuen Bahnhof begeistert waren.

GEZ will Gebühren von Katze

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges, Weltgeschehen

Gefunden auf Spiegelonline
Die GEZ hat großen Geldbedarf. So groß, dass sie ungeprüft auch von Adresshändlern gekaufte Daten zu Zahlungsaufforderungen nutzt. Dabei geraten die erstaunlichsten Adressaten ins Visier der Gebühreneintreiber. Nach toten Kindern und einem toten Dackel ist es nun eine Berliner Katze namens Moni, die endlich zahlen soll.

Der Stubentiger war wohl in die Datenbank geraten, weil ihre Besitzerin einmal ihren Namen bei einem Onlinekauf benutzt hatte. Und die GEZ war beharrlich, zum Ärger der Katzenfreundin, die der “BZ” erzählte: “Das ist jetzt der vierte an Moni adressierte Brief der GEZ, in der sie aufgefordert wird, Gebühren zu zahlen.” Jedes Mal, wenn wieder ein Brief angekommen sei, hätte sie der GEZ mitgeteilt, dass Moni eine Katze sei. “Doch die haben gar nicht reagiert. Nach einem Jahr kam der nächste Brief.”

Quellen:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,713226,00.html
http://www.bz-berlin.de/bezirk/prenzlauerberg/diese-berliner-katze-soll-gez-bezahlen-article954295.html

Kraken- und andere Orakel

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges, Weltgeschehen

Nachdem eine Empörungswelle wegen Krakel Paul [1] durch Deutschland schwappte habe ich versucht , das mit meinen Nymphensittich nachzuvollziehen.
Meinem Nymphensittich habe ich zwei Tellerchen ( beschriftet mit Spanien und Deutschland ) mit zwei identischen Nudeln vorgesetzt.
Oh, nein er frass vom spanischen Telcherchen. Deutschland wird verlieren ?

Eine andere Frage:
Warum unterhalten wir uns eigentlich mit Nymphensittichen oder Kraken über den Ausgang einen Fussballspiels?
Sollten wir diese Zeiten nicht schon längst hinter uns haben ?

[1]

http://www.n-tv.de/panorama/Paul-setzt-auf-Spanien-article993326.html

Der Erlrouter

Author: Stephan  |  Category: Netzwerk, satire

Auf dieser Seite fand ich dieses Gedicht.
Der Verfasser ist leider unbekannt aber ich finds toll.

Der Erlrouter

Wer routet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Router, er routet geschwind!
Bald routet er hier, bald routet er dort
Jedoch die Pakete, sie kommen nicht fort.

Sie sammeln und drängeln sich, warten recht lange
in einer zu niedrig priorisierten Schlange.
Die Schlangen sind voll, der Router im Streß,
da meldet sich vorlaut der Routingprozeß
und ruft: “All Ihr Päckchen, Ihr sorgt Euch zu viel,
nicht der IP-Host, nein, der Weg ist das Ziel!”

Es komme gar bald einem jeden zu Gute
eine sorgsam geplante und loopfreie Route.
Des Netzes verschlungene Topologie
entwirr’ ich mit Dijkstras Zeremonie.
Der Lohn, eine herrliche Routingtabelle,
dort steh’n sogar Routen zu Himmel und Hölle.

Vergiftet der Rückweg, das Blickfeld gespalten,
mit RIP wird die Welt nur zum Narren gehalten.
Doch OSPF durchsucht schnell und bequem
mein ganz und gar autonomes System.
Für kunstvolle Routen, das vergeßt bitte nie,
benötigt man Kenntnis der Topologie.

Zu Überraschungs- und Managementzwecken
durchsuch’ ich mit RMON die hintersten Ecken.
Kein Winkel des Netzes bleibt vor mir verborgen,
mit SNMP kann ich alles besorgen.

Wohlan nun, Ihr Päckchen, die Reise beginnt,
Mit jeder Station Eure Lebenszeit rinnt.
Doch halt, Ihr Päckchen, bevor ich’s vergesse:
“Besorgt euch mit NAT eine neue Adresse!”

“Mein Router, mein Router, was wird mir so bang!
Der Weg durch das WAN ist gefährlich und lang.”

“Mein Päckchen, mein Päckchen, so fürchte Dich nicht,
denn über Dich wacht eine Sicherungsschicht.”

“Mein Router, mein Router, was wird mir so flau!
Dort draußen am LAN-Port, da wartet die MAU!”

“Mein Päckchen, mein Päckchen Dir droht nicht der Tod,
denn über Dich wacht ja der Manchester-Code.
Doch halte dich fern von der flammenden Mauer.
Die sorgt selbst bei mir noch für ängstliche Schauer.”

“Mein Router, mein Router, wie glänzt dort voll Tücke
der schmale und schlüpfrige Weg auf der Brücke.”
“Oh weh! Das Netz ist mit Broadcasts geflutet.
Ach hätt’ ich doch niemals zur Brücke geroutet!

Mein Päckchen, den Kopf hoch, Du mußt nicht verzagen,
an Dich wird sich niemals ein Bitfehler wagen.”

Schnell wie der Wind geht die Reise nun weiter
durch helle und funkelnde Lichtwellenleiter.

“Mein Päckchen, mein Päckchen, willst Du mit mir gehen?
Die Wunder des Frame-Relay-Netzes ansehen?”

“Mein Router, mein Router, ja hörst Du denn nicht,
was die WAN-Wolke lockend mir leise verspricht?”

“Glaub mir, mein Päckchen, im LAN, da entgeht
Dir sowieso Lebens- und Dienstqualität.
Reise nur weiter ganz ruhig und sacht
Quer durchs ATM-Netz mit FRF.8 .”

“Mein Router, mein Router, man hat mich verführt,
zerlegt, verschaltet und rekombiniert!”

“Mein Päckchen, das macht nichts, nun sparen wir viel,
ein VPN-Tunnel, der bringt Dich ans Ziel.

DiffSERV und TOS-Feld, merk’ Dir die Worte,
die öffnen zu jedem Router die Pforte.”

Finster der Tunnel, die Bandbreite knapp,
wie schon war die Backplane im eigenen Hub.
Am Ende des Tunnels: Das Päckchen ist weg,
vernichtet vom Cyclic Redundancy Check.

Verfasser leider unbekannt

Dienstwagen Frau Schmitt ??

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges, Weltgeschehen

sixt-frau schmitt
Eine sehr lustige Kampagne :). Ich fand sie lustig.

Paukenschlag auf der Macworld

Author: Stephan  |  Category: satire, Sonstiges

Wie im Internet zu lesen war wurde auf der Macworld Apples neuster Geniestreich vorgestellt .

Der IMer wurd die Welt verändern.

P.S: Ein bischen veralten aber immer noch gut